Inkontinenz

Inkontinenz

23. August 2019

Fast jede Frau erfährt nach einer oder mehreren Geburten unangenehme Situationen, wenn mal etwas Urin in die Hose geht. Meist passiert dies beim Husten, Niesen, Hüpfen oder Springen. Ist die Inkontinenz schon etwas fortgeschrittener, dann kann auch schon beim Aufstehen oder Anheben etwas Urin abgehen. Aber keine Sorge! Dies ist kein „normaler“ Zustand und auch nicht genetisch veranlagt. Oft höre ich aber leider genau dies. „Ist doch normal, wenn man Kinder hat…“ oder „Meine Mama hat das auch…“!

Eine Blase welche hin und wieder mal undicht ist schreit förmlich nach Zuwendung und Aufmerksamkeit! Ich helfe dir untenrum wieder dicht zu sein und keine Angst haben zu müssen, dass etwas in die Hose geht. Denn auch nach einer oder mehreren Geburten kann die Blase durch ein gezieltes und fundiertes Beckenbodentraining wieder ihre Aufgabe, nämlich dicht zu halten und nur im passenden Moment zu entspannen, wieder übernehmen. Genauso in den Wechseljahren und in der Menopause. Durch die Hormonveränderung geht auch hier meist ein Tröpfchen oder etwas mehr in die Hose.

Atemübungen, Beckenbodentraining und ein beckenbodengerechtes Alltagsverhalten sind hier unumgänglich um schlimmeres und Langzeitfolgen wie Rückenschmerzen oder Senkungen zu vermeiden! Auch ein angepasstes Sport- und Bewegungsverhalten ist über den Erfolg entscheidend.

Nimm dich der Aufgabe an und TU etwas für Deine Beckenbodengesundheit! Ich helfe Dir dabei.

Schreib mich an. Du bist nicht alleine!